Flagge Deuschland Flag United Kingdom  

Präsidentenbriefe

Präsidentenbrief   Juni 2013
Prof. Dr. R. Lehmann:
Präsidentenbrief im Juni 2013

(Link öffnet PDF-Dokument)
Präsidentenbrief   Mai 2011
Prof. Dr. Michael Roden:
Präsidentenbrief im Mai 2011

(Link öffnet PDF-Dokument)
Präsidentenbrief   Januar 2011
Prof. Dr. Michael Roden
Präsidentenbrief im Januar 2011

(Link öffnet PDF-Dokument)
Präsidentenbrief   Oktober 2010
Prof. Dr. Michael Roden
Präsidentenbrief im Oktober 2010

Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Heinz Drexel:
"Einladung zum Spezialkongress am 21. Januar 2011 in Lichtenstein"

Univ.-Prof. Dr. Michael Roden:
"Grußworte zum Spezialkongress am 21. Januar 2011 in Lichtenstein"

Tagungsprogramm

(Link öffnet PDF-Dokument)
Präsidentenbrief   Juni 2010
Prof. Dr. Michael Roden:
Präsidentenbrief im Juni 2010:

Ankündigung und Programm zum 5. Kongress der Zentraleuropäischen
Diabetesgesallschaft vom 9. bis 11. September 2010 in Cluj-Napoca, Rumänien

(Link öffnet PDF-Dokument)
Präsidentenbrief   März 2010
Prof. Dr. Michael Roden
Präsidentenbrief im März 2010

Prof. Dr. R. Lehmann:
"Grußworte des Kongresspräsidenten - 6- Kongress der
Zentraleuropäischen Diabetesgesellschaft / 26.FID-Kongress, Zürich"

Priv.-Doz. Dr. Nanette Schloot:
"Assoziation von T-Zellreaktivität mitβ-Zellfunktion
bei neudiagnostizierten Patienten mit Typ-1-Diabetes"

(Link öffnet PDF-Dokument)
Präsidentenbrief   Februar 2010
Prof. Dr. Michael Roden
Präsidentenbrief im Februar 2010

Prof. Dr. Nicolae Hancu, Prof. Dr. Ioan Veresiu:
"Rundschreiben der Organisatoren des FID-Kongresses 2010"

Dr. Julia Szendrödi, Ph.D.:
"Effekte einer hochdosierten Simvastatintherapie auf
Glukosestoffwechsel und ektope Fettspeicherung bei Typ-2-Diabetes"

(Link öffnet PDF-Dokument)
Präsidentenbrief   Dezember 2009
Prof. Dr. Michael Roden
Präsidentenbrief zum Jahresende im Dezember 2009

Dr. Christian Herder:
"Lebensstil, subklinische Entzündung und Typ-2-Diabetes"

Prof. Dr. Michael Roden:
"Die optimale Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes ist komplex"

(Link öffnet PDF-Dokument)
Präsidentenbrief   April 2009
Endpunktstudien zur Therapie des Typ-2-Diabetes
Das Diabeteszentrum am Universitätsklinikum Salzburg: Organisator des Zentraleuropäischen Diabeteskongresses vom 2.-4. Juli 2009 zum 40-jährigen Jubiläum der FID
Präsidentenbrief   Dezember 2008
FID-Kongreß in Salzburg vom 2.-4. Juli 2009:
Professor Michael Roden, FID-Präsident ab dem Salzburger Kongreß
Bericht von Dr. med. O.A. Stirban, Bad Oeynhausen, über die Deutsch-Rumänische Kooperation auf dem Gebiete des Diabetes und den 5. Zentraleuropäischen Diabeteskongreß im Jahre 2010 in Cluj-Napoca / Klausenburg, Rumänien / Siebenbürgen.
Präsidentenbrief   Oktober 2008
Die Zentraleuropäische Diabetesgesellschaft und Mitteleuropa
Präsidentenbrief   Juni 2008
Die Zentraleuropäische Diabetesgesellschaft: Wo liegen die Grenzen Mitteleuropas?
Präsidentenbrief   Juni 2008
Bericht mit Bildern über den FID-Kongress in Plovdiv, Bulgarien, Juni 2008
Präsidentenbrief   Mai 2008
Bericht mit Bildern über das FID-Symposium beim DDG-Kongress in München, Anfang Mai 2008 und die Veranstaltungen in Krakau, Mitte Mai 2008
Präsidentenbrief   November 2007
Zentraleuropäische Diabeteskongresse/ Internationale Donausymposien 2007 – 2010 in Kos, Plovdiv, Salzburg und Cluj-Napoca/Klausenburg
Ehrendoktorwürde für unsere Mitglieder Prof. E. Standl und Prof.D.Tschöpe, verliehen von der Universität Cluj-Napoca/Klausenburg, unserem FID-Tagungsort 2010
Regionale FID-Symposien in Wiesbaden 2007, 2008 und München 2008 beim DDG-Kongreß
Präsidentenbrief   Juni 2007
Programm und Abstracts des 22. Donausymposiums 2007 auf der Insel Kos und Vorankündigung des 23. Donausymposiums 2008 in Plovdiv, Bulgarien
Präsidentenbrief   Frühjahr 2007
Vorwort zum 22. Donau-Symposium/2. Europäischen Diabeteskongreß, Kos, 7.-9. Juni 2007
Präsidentenbrief   November 2006
Bericht zur regionalen FID-Veranstaltung gemeinsam mit dem Kirchheim-Forum Diabetes vom 27.-28.Oktober 2006, in Wiesbaden
Präsidentenbrief   Juli 2006
Bericht zum 21. Internationalen Donau-Symposium über Diabetes mellitus in Riga vom 21.-23. Juni 2006
Präsidentenbrief   April 2006
Vorwort zum 21. Internationalen Donau-Symposium über Diabetes mellitus in Riga vom 21.-23. Juni 2006
Präsidentenbrief   Februar 2006
Bericht zum 20. FID-Symposium in Wiesbaden, 27.-28.Oktober 2005
Präsidentenbrief   August 2005
Vorwort zum 20. FID-Symposium in Wiesbaden, 27.-28.Oktober 2005
 

4. Präsidentenbrief vom 18. Juli 2006

Bochum, 18. Juli 2006

Liebe Mitglieder und Freunde der FID, der Zentraleuropäischen Diabetesgesellschaft!

Das 21. Internationale Donau-Symposium über Diabetes mellitus in Riga vom 21.-23. Juni 2006 war ein großer Erfolg. Alle, die dabei gewesen waren, haben dies bestätigt. Vielfach wurde von einem "Neuaufbruch der FID" als "Zentraleuropäische Diabetesgesellschaft" gesprochen.

Herrn Prof. Valdis Pirags als Tagungspräsident und der Tagungssekretärin Frau Dr. Ilze Konrade sowie ihren Mitarbeitern gebührt unser aller Dank für diesen herausragenden Kongress!

Über 500 registrierte Teilnehmer wurden gezählt, davon etwa 200 aus Deutschland und 150 aus dem Baltikum. Insgesamt waren mehr als 20 Länder vertreten. Die fachlich durchweg hervorragenden Sitzungen waren bis zum letzten Tag gut besucht. Eine große Zahl von Kongressbesuchern - über 10 % unseres bisherigen Mitgliederstandes - trat während der Tagung der FID bei, auch der Festredner des Symposiums, Prof. Paul Zimmet , Melbourne, dessen Vorfahren aus Polen stammen. Gemäß einstimmigem Beschluss der Generalversammlung führt unsere Föderation jetzt die zusätzliche Bezeichnung "Zentraleuropäische Diabetesgesellschaft".

Emils Darzins
Emils Darzins (1875-1910)

Das 21. FID-Symposium wurde gemeinsam mit dem 3. Baltischen Endokrinologiekongress am 21. Juni 2006 eröffnet. Dabei erlebten die Teilnehmer etwas ganz besonderes: Im Saal wurde es dunkel und es erklangen Lieder. Die Liedkultur spielt im Leben und auch in der Geschichte Lettlands eine herausragende Rolle: Wir haben nicht nur zum Kongressabschluss beim stimmungsvollen Mitsommernachtsfest rund um das Johannisfeuer alle kräftig beim Refrain "Ligo, ligo ...." mitgesungen, sondern der Kongress wurde auch in beeindruckender Weise von vier eleganten, schwarz gekleideten jungen Sängern eröffnet, welche Lieder des lettischen Komponisten Emils Darzins (1875 - 1910) darboten.

Das Programm des 3. Baltischen Endokrinologenkongresses behandelte aktuelle Fragen aus allen Gebieten der Endokrinologie, in englischer Sprache präsentiert von zumeist baltischen Kollegen, welche zum Teil auch in den USA höchst erfolgreich arbeiteten oder arbeiten. Für die Beiträge des Donau-Symposiums über Diabetes mellitus wurde von den Referenten, mit Ausnahme des Festvortrages von Prof. Paul Zimmet, durchweg die deutsche Sprache gewählt, obwohl Englisch die 2. offizielle Kongresssprache war. Die Simultanübersetzungen ins Englische und Lettische funktionierten zwar sehr gut, dennoch hatte die überwiegende Zahl der Teilnehmer die Kopfhörer nicht aufgesetzt gehabt, da sie den deutsch gehaltenen Vorträgen gut folgen konnten.

Alle waren von Riga mit seinen hervorragend erhaltenen oder restaurierten historischen Bauten, von dem 13. Jahrhundert und der Gotik bis insbesondere zum Jugendstil ebenso beeindruckt wie von der baltischen Landschaft - und den meist recht elegant gekleideten Menschen im Stadtbild von Riga!

Das 22. Internationale Donau-Symposium wird im nächsten Jahr von Donnerstag, 7.Juni (Fronleichnam) bis Samstag, 9. Juni 2007 auf der Insel Kos in Griechenland stattfinden. Tagungspräsidentin wird Frau Prof. Eri Hatziagelaki sein. Es findet als Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Hellenischen Nationalen Diabetes-Zentrum statt, dessen Präsident Prof. Sotirios Raptis ist. Unser ursprünglich geplanter Termin musste vorverlegt werden, da der Amerikanische Diabeteskongress (ADA) in Chicago erst gegen Ende des Monats vom 23.-26.06.2007 abgehalten werden wird. Bitte merken Sie sich jetzt schon den 7.-9. Juni 2007 für unsere Tagung auf der Insel Kos vor.

Falls Sie noch nicht Mitglied der Zentraleuropäischen Diabetesgesellschaft sein sollten: Sie sind herzlich eingeladen, sich des Beitrittsformulars zu bedienen. Ab dem nächsten Kongress soll es für die FID-Mitglieder einen gegenüber Nichtmitgliedern deutlich reduzierten Kongressbeitrag geben. Die Differenz wird ein Vielfaches des symbolischen Jahresbeitrages von 10 bzw. 5 Euro betragen. Länderübergreifende Diabetestagungen in französischer Sprache existieren schon seit vielen Jahren, eben jetzt wurde erst eine Diabetesgesellschaft der mediterranen Länder ins Leben gerufen. Zentraleuropa steht in diesem Kreis regional-europäischer Diabetesvereinigungen mit seiner langen Tradition der FID - seit 1969! - an vorderster Stelle.

Helfen Sie bitte alle mit, durch Aktivitäten in Ihren Ländern die fachlichen und persönlichen Kontakte innerhalb der Diabetologie Zentraleuropas weiter zu festigen und vertiefen. Dazu sollen beispielsweise in Deutschland im Herbst und im nächsten Jahr zwei FID-Veranstaltungen beitragen:

  1. Ein FID-Satellitensymposium, zusammen mit dem Kirchheim-Forum Diabetes im Kurhaus Wiesbaden vom 27.-28.Oktober 2006 und
  2. Eine FID-Sitzung während des Jahreskongresses der Deutschen Diabetes-Gesellschaft in Hamburg vom 17.-19.Mai 2007

Bei beiden Veranstaltungen werden Referenten aus den FID-Ländern Zentraleuropas auftreten.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. med. Helmut Schatz
Präsident der FID
-Zentraleuropäische Diabetesgesellschaft-