Flagge Deuschland Flag United Kingdom  

Präsidentenbriefe

Präsidentenbrief   Juni 2013
Prof. Dr. R. Lehmann:
Präsidentenbrief im Juni 2013

(Link öffnet PDF-Dokument)
Präsidentenbrief   Mai 2011
Prof. Dr. Michael Roden:
Präsidentenbrief im Mai 2011

(Link öffnet PDF-Dokument)
Präsidentenbrief   Januar 2011
Prof. Dr. Michael Roden
Präsidentenbrief im Januar 2011

(Link öffnet PDF-Dokument)
Präsidentenbrief   Oktober 2010
Prof. Dr. Michael Roden
Präsidentenbrief im Oktober 2010

Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Heinz Drexel:
"Einladung zum Spezialkongress am 21. Januar 2011 in Lichtenstein"

Univ.-Prof. Dr. Michael Roden:
"Grußworte zum Spezialkongress am 21. Januar 2011 in Lichtenstein"

Tagungsprogramm

(Link öffnet PDF-Dokument)
Präsidentenbrief   Juni 2010
Prof. Dr. Michael Roden:
Präsidentenbrief im Juni 2010:

Ankündigung und Programm zum 5. Kongress der Zentraleuropäischen
Diabetesgesallschaft vom 9. bis 11. September 2010 in Cluj-Napoca, Rumänien

(Link öffnet PDF-Dokument)
Präsidentenbrief   März 2010
Prof. Dr. Michael Roden
Präsidentenbrief im März 2010

Prof. Dr. R. Lehmann:
"Grußworte des Kongresspräsidenten - 6- Kongress der
Zentraleuropäischen Diabetesgesellschaft / 26.FID-Kongress, Zürich"

Priv.-Doz. Dr. Nanette Schloot:
"Assoziation von T-Zellreaktivität mitβ-Zellfunktion
bei neudiagnostizierten Patienten mit Typ-1-Diabetes"

(Link öffnet PDF-Dokument)
Präsidentenbrief   Februar 2010
Prof. Dr. Michael Roden
Präsidentenbrief im Februar 2010

Prof. Dr. Nicolae Hancu, Prof. Dr. Ioan Veresiu:
"Rundschreiben der Organisatoren des FID-Kongresses 2010"

Dr. Julia Szendrödi, Ph.D.:
"Effekte einer hochdosierten Simvastatintherapie auf
Glukosestoffwechsel und ektope Fettspeicherung bei Typ-2-Diabetes"

(Link öffnet PDF-Dokument)
Präsidentenbrief   Dezember 2009
Prof. Dr. Michael Roden
Präsidentenbrief zum Jahresende im Dezember 2009

Dr. Christian Herder:
"Lebensstil, subklinische Entzündung und Typ-2-Diabetes"

Prof. Dr. Michael Roden:
"Die optimale Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes ist komplex"

(Link öffnet PDF-Dokument)
Präsidentenbrief   April 2009
Endpunktstudien zur Therapie des Typ-2-Diabetes
Das Diabeteszentrum am Universitätsklinikum Salzburg: Organisator des Zentraleuropäischen Diabeteskongresses vom 2.-4. Juli 2009 zum 40-jährigen Jubiläum der FID
Präsidentenbrief   Dezember 2008
FID-Kongreß in Salzburg vom 2.-4. Juli 2009:
Professor Michael Roden, FID-Präsident ab dem Salzburger Kongreß
Bericht von Dr. med. O.A. Stirban, Bad Oeynhausen, über die Deutsch-Rumänische Kooperation auf dem Gebiete des Diabetes und den 5. Zentraleuropäischen Diabeteskongreß im Jahre 2010 in Cluj-Napoca / Klausenburg, Rumänien / Siebenbürgen.
Präsidentenbrief   Oktober 2008
Die Zentraleuropäische Diabetesgesellschaft und Mitteleuropa
Präsidentenbrief   Juni 2008
Die Zentraleuropäische Diabetesgesellschaft: Wo liegen die Grenzen Mitteleuropas?
Präsidentenbrief   Juni 2008
Bericht mit Bildern über den FID-Kongress in Plovdiv, Bulgarien, Juni 2008
Präsidentenbrief   Mai 2008
Bericht mit Bildern über das FID-Symposium beim DDG-Kongress in München, Anfang Mai 2008 und die Veranstaltungen in Krakau, Mitte Mai 2008
Präsidentenbrief   November 2007
Zentraleuropäische Diabeteskongresse/ Internationale Donausymposien 2007 – 2010 in Kos, Plovdiv, Salzburg und Cluj-Napoca/Klausenburg
Ehrendoktorwürde für unsere Mitglieder Prof. E. Standl und Prof.D.Tschöpe, verliehen von der Universität Cluj-Napoca/Klausenburg, unserem FID-Tagungsort 2010
Regionale FID-Symposien in Wiesbaden 2007, 2008 und München 2008 beim DDG-Kongreß
Präsidentenbrief   Juni 2007
Programm und Abstracts des 22. Donausymposiums 2007 auf der Insel Kos und Vorankündigung des 23. Donausymposiums 2008 in Plovdiv, Bulgarien
Präsidentenbrief   Frühjahr 2007
Vorwort zum 22. Donau-Symposium/2. Europäischen Diabeteskongreß, Kos, 7.-9. Juni 2007
Präsidentenbrief   November 2006
Bericht zur regionalen FID-Veranstaltung gemeinsam mit dem Kirchheim-Forum Diabetes vom 27.-28.Oktober 2006, in Wiesbaden
Präsidentenbrief   Juli 2006
Bericht zum 21. Internationalen Donau-Symposium über Diabetes mellitus in Riga vom 21.-23. Juni 2006
Präsidentenbrief   April 2006
Vorwort zum 21. Internationalen Donau-Symposium über Diabetes mellitus in Riga vom 21.-23. Juni 2006
Präsidentenbrief   Februar 2006
Bericht zum 20. FID-Symposium in Wiesbaden, 27.-28.Oktober 2005
Präsidentenbrief   August 2005
Vorwort zum 20. FID-Symposium in Wiesbaden, 27.-28.Oktober 2005
 

8. Präsidentenbrief vom 14. November 2007

- Zentraleuropäische Diabeteskongresse/ Internationale Donausymposien 2007 – 2010
   in Kos, Plovdiv, Salzburg und Cluj-Napoca/Klausenburg
- Ehrendoktorwürde für unsere Mitglieder Prof. E. Standl und Prof.D.Tschöpe,
  verliehen von der Universität Cluj-Napoca/Klausenburg, unserem  FID-Tagungsort 2010
- Regionale FID-Symposien in Wiesbaden 2007, 2008 und München 2008 beim DDG-Kongreß

Bochum, 14. Dezember 2007

Lieber Mitglieder und Freunde der FID, der Zentraleuropäischen Diabetesgesellschaft!

Zentraleuropäische Diabetes-Kongresse/Internationale Donausymposien:

Unser von Frau Prof.E.Hatziagelaki, Athen  auf der Insel Kos ausgerichteter Kongress 2007 war ein voller Erfolg.  Im "Archiv" auf unserer homepage können Sie den "7.Präsidentenbrief" mit einem Bericht darüber und vielen schönen Bildern von den Teilnehmern während des Besuches im Asklipion von Kos herunterladen.

Jetzt laufen die Vorbereitungen für den  Kongreß 2008, den Frau PD Dr. T. Temelkova-Kurktschiev, Sofia, in der interessanten und reizvollen Stadt Plovdiv, dem alten Philippopolis der Griechen, vom 19.-21.6.2008 abhalten wird, wiederum 14 Tage nach dem ADA-Kongreß. Bitte merken Sie sich den Termin jetzt schon vor und kommen Sie nach Plovdiv, einer absolut sehenswerten Stadt in dem neuen EU-Land Bulgarien, in welche man sonst kaum je kommen dürfte. Das vorläufige Programm wird in Kürze bekannt gegeben werden.

Im Jahre 2009 wird der Kongreß von Herrn Univ.-Doz.R.Weitgasser in Salzburg  organisiert werden. Es soll  zusammen mit der "Fachvereinigung Diabetes in Bayern" getagt werden,  mit unserem Mitglied, Herrn Prof. P.Bottermann aus München als Mitorganisator von Bayrischer Seite. Der Termin wird wieder 14 Tage nach dem ADA-Kongreß im Juni 2009 liegen.

Für 2010 konnten wir Prof. Dr. Nicolae Hancu (Abb.1) und PD Dr. Andrei Veresiu (Abb.2) aus Cluj-Napoca/Klausenburg in Rumänien/Siebenbürgen gewinnen, das Internationale Donausymposium in diesem "klassischen" Donau-Land, jetzt auch EU-Land, auszurichten. Dr. Veresiu hat schon in den letzten Jahren bei FID-Symposien aktiv teilgenommen.

Hancu Abb. 1. Prof. Dr. Nicolae Hancu, Kongresspräsident

Veresiu Abb. 2. PD Dr. Andrei Veresiu, Kongresspräsident

Aus Cluj-Napoca stammt auch unser neues Vorstandsmitglied, Herr Dr. O.A.Stirban, der jetzt bei Prof. Tschöpe in Bad Oeynhausen tätig ist. Er wird ab 2008 der "web master" der FID und sich insbesondere um die Zweisprachigkeit unserer homepage (Deutsch und Englisch) kümmern.

Besuch in Cluj-Napoca/Siebenbürgen 
Ehrendoktorwürde für die FID-Mitglieder Prof.E.Standl und für  Prof. D.Tschöpe

Prof. E. Standl (Altpräsident), Prof. D. Tschöpe, Prof. H. Schatz,(Präsident), Frau Dr. M. Negrean und Herr Dr. O.A.Stirban (Vorstandsmitglied), alle FID-Mitglieder, nahmen auf Einladung der Kongressleitung am 6. Nationalen Kongress der Rumänischen Föderation für Diabetes, Ernährung und Stoffwechselerkrankungen unter der Präsidentschaft von Prof. N. Hancu in Cluj-Napoca/Klausenburg vom 7.-10.November 2007 teil und hielten Referate und Vorträge.
Höhepunkt war die Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität von Cluj-Napoca an Prof. E.Standl, München und Prof. D. Tschöpe, Bad Oeynhausen, zusammen mit der Ernennung von Prof. D. Micic, Belgrad zum "Visiting Professor" (siehe Abb.2).
Prof. Standl hat auf internationaler Ebene bzw. in Gremien vielfach mit rumänischen Kollegen zusammengearbeitet und sich dabei große Verdienste um die rumänische Diabetologie erworben. Prof. Tschöpe kooperiert schon lange in vorbildlicher Weise mit Rumänien auf diabetologischen Gebiet. Er ist – zusammen mit Prof. Hancu von rumänischer Seite – Ehrenpräsident des Deutsch-Rumänischen Diabetes-Vereins (website: www.drdv.de). Zur Zeit arbeiten mehrere rumänische Kolleginnen und Kollegen an seiner Diabetesklinik in Bad Oeynhausen, nicht nur unser Vorstandsmitglied Dr. Stirban und Frau Dr. M. Negrean, sondern auch als "research fellows" Frau Dr. S. Nandrean und Frau Dr. A.Pop.

Tschöpe & Micic

Abb.2:  Prof.Standl , Prof. Tschöpe und Prof. Micic

Ich selbst bereiste nach dem Kongress drei Tage lang Siebenbürgen und damit wurde mir ein jahrzehntelang gehegten Wunschtraum erfüllt: Besichtigung der weltberühmten Sammlungen altorientalischer anatolischer Teppiche in den Kirchen und der in ihrer Art einmaligen Kirchenburgen Siebenbürgens. (siehe Abb. 3-6). Den rumänischen Kolleginnen und Kollegen, die diese Kurzreise meinen Wünschen entsprechend hervorragend organisiert hatten, gebührt mein aufrichtiger Dank, in erster Linie Frau Dr. Codruta Popescu aus Cisnadie, dem siebenbürgisch-sächsischen Heltau. Die mittelalterlichen Städte Mediasch, Schäßburg, Birthälm, (Weltkulturerbe der Unesco!), Kronstadt mit seiner "Schwarzen Kirche" und dem "Dracula-Schloß" Bran, im Süden, auf einem Karpathenpaß liegend, sowie Hermannstadt (Kulturhauptstadt Europas 2007) muss man gesehen haben! Ich wünsche mir und hoffe, dass im Jahre 2010 viele FID-Mitglieder und Diabetologen zu unserem Kongress nach Siebenbürgen werden kommen können, und dann auch Gelegenheit haben, vor oder nach dem Kongress diese einmaligen Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Siebenbürgen 1Siebenbürgen 2

Siebenbürgen 3Siebenbürgen 4

Abb.3-6:  Unterwegs in Siebenbürgen mit seinen
                Kirchen, Burgen - und ottomanischen Teppichen!

 

Regionale FID-Symposien

In Wiesbaden fand am 2. und 3. November 2007 wiederum ein FID-Symposium, gemeinsam mit dem Kirchheim-Forum Diabetes im Kurhaus statt. Vor etwa 1000 Kongressteilnehmern wurden von Referenten aus den drei deutschsprachigen Ländern Österreich, Schweiz und Deutschland die vielfältigen Aspekte der Therapie des Diabetes mellitus besprochen. Dies ging von der gemeinsamen Leitlinie der Europäischen Gesellschaften für Diabetologie und Kardiologie bis hin zur Raucherentwöhnung bei Diabetespatienten.

Während des 43. Kongresses der Deutschen Diabetes-Gesellschaft in München vom
1.-3. Mai 2008 wird ein Gemeinsames Symposium der DDG und FID abgehalten werden.
Referenten aus Griechenland, Deutschland und Österreich werden die Ernährung bei Diabetes in den unterschiedlichen Regionen Zentraleuropas besprechen, so auch die Mediterrane Kost bei Diabetes. Ein Vortag über die Auswirkungen einer AGE-reichen Ernährung auf die Gefäße von Diabetespatienten wird gewiss ebenfalls auf großes Interesse stoßen.

Schließlich wird Ende Oktober/Anfang November 2008 in bewährter Weise wieder ein FID-Symposium in Wiesbaden, zusammen mit dem Kirchheim-Forum Diabetes abgehalten werden.

Alle FID-Mitglieder sind aufgerufen, in ihren Ländern bzw. in ihrem Einflussbereich derartige europäisch-regionale, länderübergreifende Symposien/Tagungen oder Sitzungen abzuhalten. Die Grundidee der Zentraleuropäischen Diabetesgesellschaft ist es ja, den Gedankenaustausch zu fördern und damit in weiterer Folge die Standards in der Diabetologie in den FID-Ländern einander anzugleichen. Jeder kann von jedem etwas dazulernen!

Mit herzlichen, "zentraleuropäischen" Grüßen

Prof.Dr.Helmut Schatz
FID-Präsident

P.S. Am 17.Dezember 2007 erreichte mich telefonisch  eine gute "Weihnachtsbotschaft": Die  Firma Glaxo Smith Kline stellt der Zentraleuropäischen Diabetesgesellschaft FID - ebenso wie schon in den letzten Jahren – für 2008 eine namhafte Summe zur Vergabe von
"GSK-Reisestipendien der FID" an jüngere, aktive Kongreßteilnehmer zur Verfügung (Details siehe Homepage www.fid.at/Stipendien ). Dafür gilt unser ganz besonderer Dank Frau Dr. Daniela Seidel und Herrn Dr. Kristian Löbner und ihren Kolleginnen und Kollegen von Glaxo Smith Kline, München,  welche die Aktivitäten unserer Gesellschaft schon jahrelang wohlwollend begleiten und unterstützen.